Segelyacht Beluga
Segelyacht Beluga

Innenansichten

Unter Deck ist die „Beluga“ aufgeteilt in einen großen Salon mit angrenzender Pantry und der Navigations-Ecke. In den 3 Kabinen finden in den jeweiligen Doppelkojen insgesamt 6 Personen Platz. Der Salon wird bei unseren Törns nicht belegt.

innen2

Der Salon

Kommt man den Niedergang herunter, fällt der Blick in den Salon. Dieser besteht aus zwei langen Sitzreihen, jeweils an Backbord und Steuerbord, auf denen man zur Not auch schlafen kann (wenn der Kojennachbar zu laut schnarcht). In der Mitte befindet sich der Salontisch, der in ausgeklappten Zustand viel Platz für ausgedehnte Mahlzeiten bietet. Auch wenn 6 Personen um den Tisch sitzen fühlt man sich trotzdem nicht eingeengt.

Die Pantry

An Backbord befindet sich die in L-Form ausgebildete Pantry. Zwei Spülbecken und fließendes warmes und kaltes Wasser machen den Abwasch zum Vergnügen. Daneben befindet sich die Klappe für den geräumigen Kühlschrank. Hier wird nicht nur das Anleger-Bier ordentlich gekühlt.

Der halb-kardanisch aufgehängte Gasherd bietet mit seinen 2 Flammen und seinem Backofen genügend Möglichkeiten, um auch ausgefallene Speisen zuzubereiten. Bei Seegang wird allerdings meist nur nach einem warmen Süppchen verlangt.

Die Navigations-Ecke

Das Herzstück für lange Törns und kurze Schläge ist der Platz des Navigators. Hier laufen alle Fäden zusammen. Über das Sicherungspanel wird die Energieversorgung gesteuert. Alle Bordgeräte laufen auf 12 Volt Batteriestrom und gerade bei längeren Segelstrecken muss mit dem Strom gehaushaltet werden. Erst wenn das Landstromkabel liegt kann auch das Handy wieder aufgeladen werden.

Neben den Seekarten findet man auch hier alle anderen Geräte, die für einen sicheren Segeltörn unerlässlich sind:

  • GPS-Kartenplotter
  • GPS-Backup-Gerät
  • Funkgerät
  • Radio

Aber auch andere wichtige Dinge, wie Seenotsignale, Werkzeug, Ersatzteile, Verbandskasten usw. sind in den Schubfächern oder unter dem Navi-Sitz zu finden.

Die Nasszelle

Wie beim Segeln üblich, erledigt man die großen Dinge in den Sanitäranlagen an Land. Unterwegs oder auch nachts geht das natürlich eher schlecht. Daher kann die Toilette und das Waschbecken dann auch genutzt werden. Eine Dusche gibt es in der Nasszelle allerdings nicht. Hier kann man nur auf die Außendusche am Heck zurückgreifen 🙂 – allerdings nur mit kaltem Wasser. Dann doch lieber Katzenwäsche mit Warmwasser in der Nasszelle.

Die Achterkabinen

Für unsere Gäste stehen die beiden Achterkabinen mit jeweils einer Doppelkoje zur Verfügung. Die Kojen haben eine Länge von 2,10 m und im Schulterbereich eine Breite von 1,20 m. Für 2 erwachsene Personen reicht das üblicherweise aus. Stauraum findet man im Kleiderschrank in der Kabine oder auch in den Kleiderschränken im Salon. Dort kann man unter anderem sein Ölzeug verstauen.

Die Eignerkabine

Dem Skipper und seiner Frau steht die Eignerkabine im Bugbereich zur Verfügung.

Bilder vom Interieur

Print Friendly, PDF & Email